• Nadine

Was ist ein Pashmina und was ist der Unterschied zu Kaschmir?

Als jemand, der schon seit einiger Zeit im Geschäft mit den edlen Tüchern und Schals ist, bekomme ich oft die Frage gestellt "Was ist eine Pashmina?" und "Was ist der Unterschied zwischen Pashmina und Kaschmir?" Dieser Beitrag soll diese Fragen beantworten.

Etwas Wichtiges vorab: Im Gegensatz zu vielen anderen Händlern, die Fakten über Bücher und Google überprüfen, waren wir selbst im Himalaya und haben dort Kaschmirziegen, Ziegenzüchter, Hirten, Pashmina Produzenten aus der Industrie und dem traditionellen Handwerk getroffen. Wir kennen daher unsere Produkte und die Menschen und Tiere dahinter sehr genau.


Pashmina vs. Kaschmir


Das Wort Pashmina ist eine Bezeichnung für ein ursprünglich aus Kaschmir gefertigtes Tuch. Heute wird der Begriff beliebig für Produkte aus unterschiedlichsten Materialien verwendet und es herrscht viel Verwirrung in Bezug auf die Qualität und Herkunft der Faser. Pashminawolle bezieht sich auf die feine Qualität von Kaschmirwolle, welche in Indien produziert wird. Pashminawolle ist eine feinere Faser als Cashmere, obwohl beide aus dem Unterfell ähnlicher Ziegenarten gewonnen werden.


Aber ACHTUNG! Wenn Sie einen Schal entdecken, auf dessen Etikett 100% Pashmina vermerkt ist, sollten Sie vorsichtig sein. Pashmina ist ein Name und keine Materialangabe. Oft wird es vor allem bei Fälschungen genutzt - lesen Sie hier mehr dazu, wie Sie Fälschungen erkennen können.


Echte Pashmina-Schals werden in der Kaschmir Region aus handgesponnenen und handgewebten Feinfasern hergestellt. Tücher höchster Qualität werden im indischen Ladakh oder den benachbarten Tibet-Plateaus produziert. Die Arbeitszeit kann je nach Aufwand durch die Motivstickerei bis zu neun Monate andauern. Pashminas sind aufgrund der sehr begrenzten Verfügbarkeit der Wolle und der aufwändigen Herstellung selbst nach lokalen Standards sehr teuer.


Die Kaschmirziege und ihre Wolle


Die Kaschmirziege lebt in den Höhen des Himalayas in einer sehr harten Umgebung. Um die extrem kalten Winter in den Gebirgen zu überleben, produzieren die Tiere ein äußerst wärmendes Fell. Die Regel lautet: Je höher die Berge und kälter die Winter, desto feiner sind die Fasern der Unterwolle der Kaschmirziegen.


Viele Menschen denken Kaschmir würde hauptsächlich in der Kaschmir Region, die sich über Indien und Pakistan erstreckt, produziert. Tatsächlich aber kommen die Hauptmengen heute aus Nordchina, der Mongolei, Tibet und Afghanistan. Trotzdem kommen die besten Tücher nach alter Tradition auch heute noch aus Kaschmir.


Die Größe der Kaschmirziegen beträgt zwischen 60-80 cm. Das Gewicht variiert zwischen 40 und 60 kg und ihre Lebensdauer kann bis zu 10 Jahre betragen. Eine einzelne Ziege produziert zwischen 100-170 Gramm nutzbares Unterfell pro Jahr. Im Frühjahr wirft die Kaschmirziege ihr Fell zu großen Teilen ab, um eine Überhitzung im Sommer zu vermeiden. Die Kaschmirwolle wird im Frühjahr durch Bauern und Hirten sorgfältig aus dem Fell der Ziegen gekämmt. Sie ist sehr fein - lediglich zwischen 12-19 Mikron stark. Die feine Unterwolle schützt die Ziegen vor den extrem kalten Temperaturen im im Winter.


Kurz die wichtigsten Infos


Pashmina ist eine feinere Version von Kaschmir und stammt von Ziegen, die in sehr hohen Gebirgen leben. Kaschmir ist zwar einen Hauch dicker, aber trotzdem eine sehr luxuriöse Faser. Der Unterschied ist so gering, dass beide Begriffe heute synonym verwendet werden. Kaschmirwolle wird durch sorgsames Auskämmen des Fells der Ziegen im Frühjahr gewonnen. Jedes Jahr produziert ein Tier nur eine geringe Menge der feinen Unterwolle, welches ihren hohen Preis erklärt.


Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu schreiben. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden und Ihnen antworten. Danke fürs Vorbeischauen!

198 Ansichten

+ 49 30 9148 3826

+ 49 176 57 87 85 48

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Google+ Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß YouTube Icon